Juniorprofessur (W 1) mit Tenure Track für Pädagogische Psychologie

Die Christian-Albrechts-Universität hat erfolgreich Stellen im Bund-Länder-Programm zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses (WISNA-Programm) eingeworben und will mehr qualifizierte Frauen für Professuren gewinnen.

Am Institut für Pädagogisch-Psychologische Lehr- und Lernforschung (IPL) der
Philosophischen Fakultät
der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

Juniorprofessur (W 1) mit Tenure Track für Pädagogische Psychologie

im Beamtenverhältnis auf Zeit für zunächst drei Jahre (erste Phase) zu besetzen.

Die/der zukünftige Stelleninhaber*in soll das Fachgebiet Pädagogische Psychologie in Forschung und Lehre vertreten. In der Forschung ist eine Schwerpunktsetzung zu Quellen inter-individueller Differenzen in kognitiven und nichtkognitiven Outcomes und/oder zu Lehrkraft-Stereotypen und Urteilstendenzen erwünscht. In der Lehre soll die/der zukünftige Stelleninhaber*in im Master of Education-Modell an der Christian-Albrechts-Universität das Modul Psychologie des Lehrens und Lernens gemeinsam mit dem derzeitigen Modulverantwortlichen (bis zu dessen Ausscheiden aus dem Dienst) am Institut für Pädagogisch-Psychologische Lehr- und Lernforschung (IPL) im Rahmen einer vorzeitigen Nachbesetzung vertreten. Grundsätzlich erfolgt hier eine enge Zusammenarbeit mit dem Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN). Die/der Stelleninhaber*in beteiligt sich an der Lehre für Studierende der Lehrämter und übernimmt einen Teil der damit einhergehenden Prüfungsaufgaben.

Die Besetzung der Professur setzt die Förderfähigkeit nach dem WISNA-Programm voraus. Zielgruppe des Programms sind Wissenschaftler*innen in einer frühen Karrierephase. Wir möchten daher insbesondere Wissenschaftler*innen mit einer geringen Dauer der wissenschaftlichen Tätigkeit nach der Promotion ausdrücklich auffordern, sich zu bewerben. Die/der Bewerber*in muss ein abgeschlossenes Hochschulstudium in Psychologie, eine entsprechende qualifizierte Promotion in der Psychologie (oder einem angrenzenden Fach) sowie universitäre Lehrerfahrungen in der (Pädagogischen) Psychologie oder angrenzenden Fächern vorweisen. Quantitativ-empirische Forschungserfahrungen in der Pädagogischen Psychologie werden vorausgesetzt. Erforderlich sind insbesondere internationale Publikationen mit peer-review Verfahren. Erfahrungen in der Einwerbung von Drittmitteln sind wünschenswert. Weiterhin wird die Bereitschaft erwartet, internationale Forschungskooperationen auf- bzw. auszubauen sowie in Selbstverwaltungsgremien der Universität mitzuwirken.

Auf die Einstellungsvoraussetzungen des § 64 des Hochschulgesetzes des Landes Schleswig-Holstein wird hingewiesen. Bei positiver Zwischenevaluation der ersten Phase der Juniorprofessur ist beabsichtigt, das Beamtenverhältnis auf Zeit um weitere drei Jahre zu verlängern (zweite Phase).

Nach erfolgreicher Evaluation und bei Vorliegen der weiteren Voraussetzungen des § 62 Hochschulgesetzes des Landes Schleswig-Holstein ist es im Weiteren das Ziel, die Professur auf eine W 2-Professur ohne Befristung anzuheben. Hierzu wird an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel neben der Zwischenevaluierung der Juniorprofessur ein gesondertes Evaluierungsverfahren, in der Regel während der zweiten Phase der Juniorprofessur, nach geltender Satzung durchgeführt.

Nähere Informationen hierzu finden Sie auf der Homepage www.berufungen.uni-kiel.de.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil der Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben. Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Schriftenverzeichnis, Verzeichnis der Lehrveranstaltungen, Forschungs- und Lehrkonzept von max. fünf Seiten, Kopien akademischer Zeugnisse) werden unter Angabe der Privat- und Dienstadresse mit Telefonnummer und E-Mail bis zum 22.06.2021 erbeten an den

Dekan der Philosophischen Fakultät
der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Prof. Dr. Andreas Bihrer
Christian-Albrechts-Platz 4
24118 Kiel

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung vorzugsweise in elektronischer Form (eine PDF-Datei) an bewerbungen@philfak.uni-kiel.de. Im Falle der elektronischen Bewerbung ist die zusätzliche Versendung der Bewerbung auf dem Postweg nicht erforderlich. Bei postalischer Übersendung wird die Bewerbung zur weiteren Verarbeitung digitalisiert.