W1-Professur für „Translationale Neuromodulation“ mit Tenure Track (zunächst befristet auf 3 Jahre, mit Tenure Track auf W2) Besoldungsgruppe W1 BbesG-ÜfBE

Die Charité Universitätsmedizin Berlin zählt zu den größten Universitätskliniken Europas. Hier forschen, heilen und lehren Ärzte*innen und Wissenschaftler*innen auf internationalem Spitzenniveau. Die Charité ist die gemeinsame medizinische Fa­kultät von Freier Universität Berlin und Humboldt-Universität zu Berlin und wird weltweit als ausgezeichnete Ausbildungsstätte geschätzt. Die Charité verteilt sich auf insgesamt vier Standorte mit rund 100 Kliniken und Instituten, die in 17 CharitéCentren gebündelt sind.

In der Klinik für Neurologie mit Experimenteller Neurologie im CharitéCentrum 15 für Neurologie, Neurochirurgie und Psychiatrie ist gemeinsam mit dem Neurowissenschaftlichen Forschungszentrum zum nächstmöglichen Zeit­punkt folgende Position zu besetzen:

W1-Professur für „Translationale Neuromodulation“
mit Tenure Track
(zunächst befristet auf 3 Jahre, mit Tenure Track auf W2)
Besoldungsgruppe W1 BbesG-ÜfBE

(Kennziffer 585/2021)

Die Professur wird durch das Bund-Länder-Programm zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses (Tenure-Track-Programm) gefördert. Die Ausschreibung richtet sich entsprechend an Wissenschaftler*innen in den ersten Jahren im Anschluss an die Promotion. Frauen werden nachdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Für die Vergabe der programmfinanzierten Tenure-Track-Professuren wird ein Frauenanteil von fünfzig Prozent angestrebt.

Die Professur soll insbesondere den Forschungsschwerpunkten der Neuromodulation und restaurativen Medizin durch Verknüpfung biologischer Grundlagenforschung mit Methoden der biomedizinischen Technik sowie klinischen Medizin (Entwicklung von Therapieansätzen zur Behandlung neurologischer Fehlfunktionen) ein zukunftsweisendes Profil geben. Von der Professur werden bedeutende Beiträge auf dem Gebiet der translationalen Neurowissenschaften erwartet, insbesondere die Entwicklung exzellenter experimenteller und / oder klinischer Forschung im Bereich der Neurorehabilitation. Die Charité bietet ein interdisziplinäres Umfeld mit Interaktionsmöglichkeiten zu anderen Arbeitsgruppen der Klinik für Neurologie, dem Neurowissenschaftlichen Forschungszentrum sowie dem Clinical Study Center der Charité und des Berlin Institute of Health.

Die Professur ist grundsätzlich mit einem Tenure-Track versehen. Die Juniorprofessur ist zunächst auf drei Jahre befristet und wird bei erfolgreicher Bewährungsfeststellung um weitere drei Jahre verlängert. Im vorletzten Jahr der maximal sechsjährigen Tenure-Track-Phase erfolgt gemäß § 102c BerlHG nach erfolgreicher Tenure-Evaluation und bei Vorliegen der Einstellungsvoraussetzungen die Übernahme auf eine W2-Professur auf Lebenszeit. Verfahren, Abläufe und Leistungskriterien sind in der Satzung für Tenure-Track-Professuren der Charité – Universitätsmedizin Berlin [www.charite.de/tenuretrack] festgeschrieben.

Die Professur vertritt das Fachgebiet der Neurologie in Forschung und Lehre sowie ggf. Krankenversorgung. Zu den zentralen Aufgaben der zukünftigen Stelleninhaberin/des zukünftigen Stelleninhabers gehören:

Aufbau und Leitung einer Forschungsgruppe im Bereich der translationalen Neuromodulation

  • Erfolgreiche Einwerbung von Drittmitteln
  • Beteiligung an der universitären Lehre im Modellstudiengang Medizin bzw. in weiteren Studiengängen (z.B. Master „Medical Neurosciences“)
  • Betreuung von Master-Studierenden und Doktorand*innen
  • Berücksichtigung von Geschlecht und Vielfältigkeit sowohl inhaltlich als auch personell in den Forschungsvor­haben
  • Es besteht die Möglichkeit, dass sich die Professur in relevante Forschungsschwerpunkte und Forschungsverbünde, z.B. SFB-Transregio RETUNE, Exzellenzcluster NeuroCure, Centrum für Schlaganfallforschung Berlin, Hertie Netz­werk für klinische Neurowissenschaften, sowie Graduiertenkollegs der Charité einbringt (https://www.charite.de/forschung) und Kooperationen mit anderen klinischen Einrichtungen, insbesondere Neurorehabilitationscentren, wei­terentwickelt.

Gesucht wird ein/e international ausgewiesene/r Wissenschaftler*in auf dem Gebiet der Neuromodulation /-rehabilitation mit einem Schwerpunkt in der Erforschung von Therapieansätzen zur Behandlung neurologischer Fehl­funktionen.

Von den Bewerber*innen wird erwartet:

  • Forschungsleistungen auf dem Gebiet der translationalen Neurowissenschaften, dokumentiert durch erste einschlägige Publikationen in international führenden Zeitschriften, sowie weitere, dem frühen Karrieresta­dium angemessene wissenschaftliche Leistungen
  • Bei Beteiligung an der Krankenversorgung: Internationale Bewerber*innen müssen ein deutsches Sprachdiplom/Sprachzertifikat (gemäß der Kulturministerkonferenz) auf C2-Niveau vorweisen können

Einstellungsvoraussetzungen sind gemäß § 102a BerlHG ein abgeschlossenes Hochschulstudium in Humanmedizin, Natur- oder Lebenswissenschaften oder einem vergleichbaren Fachgebiet sowie eine herausragende Promotion, besondere Befähigung zur wissenschaftlichen Arbeit und pädagogische Eignung.

Die Charité strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen am wissenschaftlichen Personal an und fordert Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Bei gleichwertiger Qualifikation werden Frauen im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten vorrangig berücksichtigt. Schwerbehinderte Bewerber*innen werden bei gleicher Qualifikation bevor­zugt. Wir wertschätzen Vielfalt und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Geschlecht, Nationalität, sozialer Herkunft, Religion oder Alter.

Die Charité ist zertifiziert durch das Audit familiengerechte Hochschule und Mitglied im Dual Career Netzwerk Berlin (www.dualcareer-berlin.de).

Schriftliche Bewerbungen erbitten wir mit Einreichung Ihrer konzeptionellen Ideen (sowie unter Beachtung der Vorgaben unter https://career.charite.de/am/calls/Bewerbungshinweise.pdf) bis 20.06.2021 unter https://career.charite.de.

Bei inhaltlichen Nachfragen zur Professur wenden Sie sich an Prof. Matthias Endres (matthias.endres@charite.de). Für formale Fragen zum Bewerbungsprozess kontaktieren Sie: berufungen@charite.de).