Universität Gießen

Die Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) führt die Tenure-Track-Professur als regelhaftes Verfahren ein und wird zukünftig 20-30 % aller planmäßig freiwerdenden Professuren im Tenure-Track-Modell besetzen.

Die Implementierung der Tenure-Track-Professur bildet ein zentrales Element der Personalentwicklungsstrategie der JLU, die unter der Zielsetzung „Qualifizieren – Inspirieren – Ermöglichen“ Entwicklungs- und Förderangebote für alle Personalgruppen der JLU umsetzt. Die JLU vervierfacht hierzu aus eigenen Ressourcen die im Nachwuchspakt bewilligten Strategiemittel auf zukünftig 677.000 Euro/Jahr für zielgruppenspezifische Personalentwicklungsmaßnahmen.

Ein Fokus liegt dabei auf der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses, insbesondere in der Postdoc-Phase. Durch eine stärkere Profilierung der Personalkategorien wird die Transparenz und Planbarkeit wissenschaftlicher Karrierewege optimiert. Das neu eingerichtete Postdoc Career und Mentoring Office bietet Unterstützungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten für Postdocs und Tenure-Track-Professuren und vervollständigt damit die Angebote der drei bestehenden Graduiertenzentren. Damit wird die seit 2006 exzellenzgeförderte Vorreiterrolle der JLU im Bereich der Nachwuchsförderung nachhaltig weiterentwickelt.

Die Personalentwicklungsstrategie der JLU zielt auch darauf, das Profil der JLU als in den Bereichen Gleichstellung und Familienfreundlichkeit mehrfach ausgezeichnete Hochschule weiter zu stärken. Hierzu wird ein Fonds für Gleichstellung und Familienfreundlichkeit eingerichtet, der kalenderjährlich 500.000 Euro für entsprechende Förderprogramme und -maßnahmen zur Verfügung stellt.

Ein weiterer Schwerpunkt der Personalentwicklungsstrategie ist der Ausbau des Wissenschaftsmanagements durch entsprechende Entwicklungs- und Weiterbildungs-angebote für Verwaltungsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter und Nachwuchswissen-schaftlerinnen und -wissenschaftler, denen damit ein zusätzlicher, attraktiver Karriereweg eröffnet wird.