Juniorprofessur für Immuntherapeutische Wirkstoffe (W1 mit Tenure Track auf W2)

Fachbereich Biologie, Chemie, Pharmazie
Institut für Pharmazie

Juniorprofessur für Immuntherapeutische Wirkstoffe
Besoldungsgruppe:
W 1 mit Tenure Track W 2
Kennung: FU-BCP/W1-TT/ImmWS

Diese Tenure-Track-Professur wird durch das Bund-Länder-Programm zur Förderung des wissen­schaftlichen Nachwuchses (Tenure-Track-Programm) gefördert. Daher werden insbesondere Wis­senschaftlerinnen und Wissenschaftler, die sich im Anschluss an die Promotion in einer frühen Kar­rierephase befinden, aufgefordert sich zu bewerben.

Aufgabengebiet:
Forschung und Lehre im o. g. Fach

Einstellungsvoraussetzungen:
gem. § 102 a BerlHG

Weitere Anforderungen:

  • Approbation als Apotheker/in oder wissenschaftlicher Hintergrund in den pharmazeutischen Wissenschaften;
  • hervorragende, internationale und interdisziplinäre Forschungsaktivitäten zu neuen/neuartigen immuntherapeutischen Wirkstoffen im Bereich molekularer Mechanismen und Signaltransdukti-onssystemen auf den Indikationsgebieten Immunologie, Onkologie und/oder Infektiologie mit besonderer Berücksichtigung der Resistenz-Problematik;
  • experimenteller Fokus aus pharmazeutisch-wissenschaftlicher Perspektive der molekularen As­pekte neuer/neuartiger immuntherapeutischer Wirkstoffe;
  • international sichtbare Publikationen in renommierten Zeitschriften;
  • Erfahrung in der universitären Lehre sowie Fähigkeit zur Durchführung von Lehrveranstaltungen und Prüfungen in deutscher Sprache gemäß Approbationsordnung für Apotheker/innen und im Masterstudiengang „Pharmazeutische Forschung“
  • Anschlussfähigkeit an bestehende oder geplante Verbundprojekte;
  • Erfahrungen im Rahmen von Drittmittelprojekten

Erwartungen an die künftige Tätigkeit:
Neben den sich insbesondere aus § 99 BerlHG  ergebenden dienstlichen Aufgaben werden von der/dem Berufenen außerdem die nachstehend aufgeführten Tätigkeiten erwartet:

  • Forschung im Bereich immuntherapeutische Wirkstoffe, die sich interdisziplinär über die Gren­zen der pharmazeutischen Kernfächer ausrichtet;
  • Etablierung von Projekten, die an die Forschungsinhalte der pharmazeutischen Arbeitsgruppen am Institut für Pharmazie anknüpfen sowie Mitwirkung an gemeinsamen Initiativen;
  • Mitwirkung in bestehenden Verbünden am Institut, des Fachbereichs BCP und zukünftigen Initi­ativen am Institut und an der FU Berlin, z.B. im Rahmen der Berlin University Alliance;
  • Berücksichtigung von Gender- und Diversity-Aspekten in Lehre und Forschung

Die Einstellung der/des zu Berufenden als Beamtin/Beamter auf Zeit ist für die Dauer von zunächst drei Jahren beabsichtigt. Im Fall der festgestellten Bewährung (Zwischenevaluation) ist eine Be­schäftigung für weitere drei Jahre vorgesehen. Im Anschluss daran wird die Berufung auf die unbe­fristete Universitätsprofessur ohne erneute Ausschreibung erfolgen, sofern die/der Berufene auch die abschließende Evaluation (Tenure-Evaluation) erfolgreich absolviert hat. Zu diesem Zweck werden bereits bei der Besetzung der Juniorprofessur Leistungen vereinbart, deren Erfüllung im Rahmen des Tenure-Evaluierungsverfahrens überprüft wird (§ 102 c BerlHG).

Die zu vereinbarenden Leistungsanforderungen werden sich grundsätzlich auf folgende Bereiche beziehen:

  • Forschung
  • Lehre
  • Nachwuchsförderung
  • Akademische Selbstverwaltung
  • Personalführung
  • Sprachkompetenz

Zum Zeitpunkt der Einstellung auf die unbefristete Universitätsprofessur müssen darüber hinaus die allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen erfüllt sein.

Im Übrigen gelten für Bewerberinnen und Bewerber, die ihre Promotion an der Freien Universität Berlin abgeschlossen haben und / oder hauptberuflich an der Freien Universität Berlin tätig sind, die Vorschriften des § 102 c Abs. 3  BerlHG.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse und Urkunden/ggf. auch Ernen­nungsurkunden in deutscher oder englischer Sprache [ggf. Übersetzungen beifügen], Schriftenver­zeichnis, Liste der durchgeführten Lehrveranstaltungen inkl. Nachweisen zur pädagogischen Eig­nung, Angaben zu derzeitigen oder geplanten Forschungsvorhaben, Forschungskooperationen und Drittmittelprojekten, ggf. Sprachzertifikate, außerdem – falls für das jeweilige Fachgebiet zu­treffend – Angaben zur Schulpraxis, zu Industriekooperationen, Erfindungen, Patenten, Ausgrün-dungen, etc.) sind bis zum [4 Wochen] (vorzugsweise elektronisch in einer einzigen pdf-Datei, ma­ximal 5 MB) einschließlich einer privaten Post- und E-Mail-Adresse unter Angabe der Kennung

zu richten an die

Freie Universität Berlin
Fachbereich Biologie, Chemie, Pharmazie
Dekanat
z.Hd. Dekan Prof. Dr. Matthias Rillig
Arnimallee 22
14195 Berlin

E-Mail-Adresse: berufungen@bcp.fu-berlin.de

Die für die Besetzung von Professuren insbesondere relevanten Rechtsvorschriften des Berliner Hochschulgesetzes (§§ 99, 100, 101, 102 a,102 c BerlHG) finden Sie hier: http://www.fu-ber-lin.de/bbs.